Forschungsprojekt ARCHITECT

Bisher erlauben Augmented-Reality-Anwendungen dem Nutzer reale Räumlichkeiten mit verschiedenen virtuellen Objekten zu bestücken und diese in ihrer Farbe und Form zu bearbeiten. Nachteilig ist hierbei, dass vorhandene Möbel und Einrichtungsgegenstände via App nicht ausgeblendet werden können und man sie – will man tatsächlich mit einem leeren Raum arbeiten – physisch woanders hin räumen muss.

Das Forschungsprojekt ARCHITECT, das in Zusammenarbeit der TUI-Ilmenau und der intelligentgraphics GmbH aktuell durchgeführt wird, will hier ansetzen und einen Schritt weiter gehen.
Den beteiligten Forschern und Softwareentwicklern geht es darum, einen Raum und die darin vorhandenen Objekte wie Möbel und Einrichtungsgegenstände als 3D-Daten in einer APP zu lokalisieren und zu rekonstruieren sowie voneinander unterscheidbar zu machen. Der Nutzer der App kann dann die Objekte, die er nicht in seiner 3D-Szene haben möchte, markieren und entfernen und sich so seinen realen Raum per App “leer räumen”. Anschließend kann er wie gewohnt damit beginnen, virtuelle Elemente im Raum zu platzieren und zu bearbeiten.

ARCHITECT startete im März 2018 und läuft bis November des nächsten Jahres. Das Projekt wird von der Thüringer Aufbaubank und der Europäischen Union kofinanziert.